„In jedem Fall geht es mir um das Thema Farbe“

Tina Reichel stammt aus Erfurt und hat mittlerweile ein zweites Zuhause in der Kunststadt Düsseldorf gefunden.

Doch die thüringische Landeshauptstadt ist und bleibt für sie weiterhin ein zentraler Ort.

Erfurt ist ihr Ruhepol, ihr ultimativer Identifikationspunkt. Viele Jahre war die Urur-Enkelin des Saalfelder Malers Carl Altenburg rund um den Globus unterwegs.

Als Vertriebsdirektorin reiste sie für einen Hotelkonzern in Weltstädte wie London, Moskau und Dubai – wo sie schließlich auch die Motive für ihre Malerei fand. Skizzenblock und Stifte sind seither fester Bestandteil ihres Handgepäcks und in ihrem Atelier arbeitet sie mit fluoreszierenden Acrylfarben auf Leinwand oder Holz.

 

Seit vielen Jahren schon hat sich Tina Reichel ganz auf die Malerei konzentriert, wobei sie sich bei der Motivwahl zweifellos von ihrem früheren Job inspirieren lässt.

Es sind die architektonischen Wahrzeichen internationaler Metropolen, die sie in dem für sie typischen Gestus festhält. Eiffelturm, Empire State Building oder Burj Kalifa erscheinen dabei ebenso in einem ganz besonderen Licht wie das Colosseum, Notre Dame – oder eben der Erfurter Dom.

Als Motive dienen ihr darüber hinaus Menschen oder beispielsweise florale Strukturen, wie sie in ihrer Serie „Flowers“ zu sehen sind. „In jedem Fall geht es mir um das Thema Farbe.

 

Sie dominiert jedes meiner Bilder“, betont die Künstlerin. Ihre im Farbrausch inszenierten Architekturen und Körper erfreuen sich nicht zuletzt in Hotels rund um die Welt großer Beliebtheit. Dementsprechend sind die Bilder u.a. in Berlin, New York, Moskau und Dubai zu finden.

Newsletter

  • Facebook
  • Instagram